Zählgemeinschaft hält an Bärenhaltung fest

Nach einer hitzigen Debatte am späten Donnerstagabend stimmte die Mehrheit der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Mitte, bestehend aus der Zählgemeinschaft aus SPD und CDU, gegen eine Abgabe der Braunbären Maxi und Schnute, die in einem Zwinger aus dem Jahre 1938 im Köllnischen Park in Mitte gehalten werden.

Vorausgegangen war der Antrag der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN zum Haushaltsplan 2013, die Mittel für die Tierhaltung einzusparen und für freie Jugendhilfe zu verwenden.

Dazu Franziska Briest, Sprecherin für Tierschutz der bündnisgrünen Fraktion: „Wir bedauern sehr, dass die Bären, nicht wie von uns beantragt, nach ihrer Winterruhe in eine tiergerechtere Haltung abgegeben werden können, obwohl mehrere Bärenparks die Übernahme angeboten haben. Die in den vergangenen Haushaltsberatungen der BVV von SPD und CDU geäußerte prinzipielle Zustimmung zur Abgabe der Tiere kann, angesichts weiterer drastischer Kürzungen im Jugend- und Kulturbereich, nicht ernst gemeint gewesen sein.“

Zusätzliche Anträge der bündnisgrünen Fraktion, die ausgeschriebene Tierpflegestelle nur befristet zu besetzen, wurden zu fortgeschrittener Zeit in der Sitzung der BVV nicht mehr aufgerufen und behandelt. Die rot-schwarze Mehrheit in der BVV hat sich somit, trotz fehlender Mittel für zentrale bezirkliche Aufgaben, für die Finanzierung von weiteren Monaten tierschutzrechlich zweifelhafter Tierhaltung ausgesprochen.

Der Unterhalt der Bären wird auch im Jahre 2013 wieder rund 91.000 Euro kosten.

Verwandte Artikel