Marc Urbatsch (l.) und Daniel Gollasch bei der Umbenennung der Lüderitzstraße

Neue Straßennamen müssen her: gemeinsam für eine angemessene Erinnerungskultur im Afrikanischen Viertel

Gemeinsam mit den Fraktionen von SPD, LINKE und Piraten hat unsere Fraktion in der Sitzung des BiKuUm-Ausschusses (Bildung, Kultur und Umweltschutz) einen Antrag beschlossen, der die Namensänderung der Petersallee, der Lüderitzstraße und des Nachtigalplatzes nach sich ziehen soll. Der Antrag soll in die nächste Sitzung der BVV Mitte zu Berlin am 17. März 2016 eingebracht werden.

Jenny Neubert, Foto: Birte Zellentin/Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der BVV-MitteDazu sagt JENNY NEUBERT, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Kultur und Umweltschutz: „Eine Straße nach einer Person zu benennen, ist in Deutschland ein Akt der Ehrung und Würdigung. Es wird Zeit, dass wir den Tätern und Kolonialverbrechern im Stadtbild die rote Karte zeigen. Nach jahrelangem Blockieren begrüßen wir, dass sich die SPD nun endlich für dieses wichtige Anliegen geöffnet hat. Das Sammeln von Umbenennungsvorschlägen ist aber noch keine beschlossene Umbenennung. Deshalb haben wir angeregt, nach dem Sammeln eine Jury zu bilden, die aus den Namensvorschlägen die passenden neuen Namen auswählt. Dann könnte es mit der Umbenennung los gehen. Wenn es mit echten Straßenumbenennungen klappt, und damit meine ich keine Pseudo-Umwidmung à la CDU, werden wir hier mit der Aufarbeitung von deutscher Kolonialgeschichte ein ganzes Stück weiter gekommen sein. Wir bleiben dran!“

Das Bezirksamt soll nun gemeinsam mit BürgerInnen und zivilgesellschaftlichen Akteuren einen Prozess durchführen, an dessen Ende der BVV-Mitte Umbenennungsvorschläge für die genannten Straßen vorliegen. Auf Wunsch der SPD-Fraktion soll dieser Prozess allerdings erst im November 2016 beginnen. Aus diesen Umbenennungsvorschlägen wählt eine Jury die Namen zur Umbenennung aus.

Die BVV tagt öffentlich am 17.3. ab 17:30 im Rathaus Mitte, Karl-Marx-Allee 31, 10718 Berlin.

>> Ursprungsantrag Drs. 2568/IV Änderungen zur Würdigung, bzw. des Gedenkens durch Straßen-/Platznamen im Afrikanischen Viertel des Bezirks Mitte von Berlin

Verwandte Artikel