Kinderfahrräder, Foto: dantetg/pixelio.com

Foto: dantetg/pixelio.com

Förderung schulischer Verkehrssicherheit und bedürfnisorientierte Kältehilfe

Die Bezirksverordnetenversammlung Mitte beschließt im Februar bündnisgrüne Anträge zur Stärkung der Schulwegsicherheit und Kältehilfe

Kinder und Jugendliche sind einer wachsenden Stadt mit zunehmenden Verkehr immer größeren Herausforderungen ausgesetzt. Die Bezirksverordnetenversammlung beschließt daher gleich zwei Anträge für eine nachhaltige Verkehrssicherheit:

Der fraktionsübergreifende Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Die Linke und SPD fördert ein schulisches Mobilitätskonzept. Maßnahmen wie Elternhaltestellen, Zu-Fuß-zur-Schule-Tage oder in Kooperation mit der Polizei durchgeführte Fahrradprüfungen sollen die Sicherheit auf dem Schulweg nachhaltig stärken.

Der gemeinsame Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und Die Linke stärkt zudem ein ressortübergreifendes Infrastrukturkonzept zur Verkehrserziehung. Hierbei sollen alle drei Standorte der Jugendverkehrsschulen im Bezirk sowie schulische Gremien und die Öffentlichkeit einbezogen werden.

Von einem Großteil der zuständigen Kältehilfe-Träger werden die spezifischen Bedürfnisse von Rollstuhlfahrenden, Menschen mit Suchterkrankungen oder Frauen, die es ablehnen in gemischten Unterkünften zu schlafen, nicht berücksichtigt. Der Beschluss des bündnisgrünen Antrags für eine bedürfnisorientierte Kältehilfe fordert daher das Bezirksamt auf, verbindliche Vorgaben für bezirkliche Kältehilfestandorte zu entwickeln.

Verwandte Artikel