Aufruf zur Unterstützung der Proteste gegen rechte Kundgebungen in Mitte

Liebe Mitglieder,

an diesem Samstag, den 1. August (also morgen!) plant eine gefährliche Mischung aus Rechtsradikalen, Verschwörungs-Ideolog*innen und so genannten „Corona-Leugner*innen“ aus dem gesamten Bundesgebiet ab 15:00 Uhr eine Kundgebung auf der Straße des 17. Juni. Im Vorfeld dieser Kundgebung wird es auch eine rechtsoffene Demonstration durch Mitte geben, die nachmittags bei der rechtsoffenen Kundgebung auf der Straße des 17. Juni enden soll. Zu den rechten Aktivitäten mobilisieren u.a. auch AfD, NPD und das rechte Compact-Magazin.

Wir wollen als KV Mitte die vielfältigen Gegenproteste möglichst zahlreich unterstützen. Aufgrund der Vielzahl an Gegenprotesten an unterschiedlichen Orten des Bezirks, haben wir uns entschieden, uns zunächst um 12:00 Uhr dem Anwohner*innen-Protest an der Demostrecke anzuschließen auf Höhe Monbijouplatz/Oranienburger Straße. Vorstandsmitglied Ario Mirzaie wird mit einer Grünen Fahne vor Ort sein.

UPDATE: ORTSÄNDERUNG!!

Neuer Treffpunkt: 12:00 Uhr Torstraße/Ecke Tucholskystr.

Treffpunkt: 12:00 Uhr Monbijouplatz/Oranienburger Straße mit Ario

Anschließend gibt es die Möglichkeit, ab 13:00 Uhr den Gegenprotest der „Omas gegen Rechts“ an der Hannah-Arendt-Str./Ebertstraße zu unterstützen.

Bereits um 10:00 Uhr startet eine Protestkundgebung der Initiative „Aufstehen gegen Rassismus“ und der Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist_innen VVM/BdA am Mahnmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma beim Brandenburger Tor. Auch hier möchten wir dazu aufrufen, möglichst zahlreich teilzunehmen.

Die gesamte Gegenprotestplanung gibt es nochmal hier: https://berlin-gegen-nazis.de/rechtsoffene-kundgebung-im-tiergarten/

Dort findet ihr auch eine Einschätzung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus zum gefährlichen Teilnehmer*innen-Spektrum der rechten/rechtsoffenen Kundgebung.

Natürlich könnt ihr euch auch allen anderen geplanten Gegenprotesten anschließen. Bei der Kundgebung auf der Mittelinsel am Pariser Platz wird allerdings gewarnt, dass diese sich im Zentrum des Anreisebereichs der rechtsoffenen Kundgebung auf der Straße des 17. Juni bewegt. Wer dort teilnehmen will, soll bitte vorsichtig sein und am besten nicht allein hingehen.

Wichtig ist, dass alle Teilnehmer*innen der Gegenproteste Mund-Nasen-Schutz tragen, den Mindestabstand einhalten und auf die Hygienevorschriften der Versammlungsleiter*innen achten.

Bis morgen und antifaschistische Grüße!

Euer KV Mitte

Verwandte Artikel